Pflegebodys

Sortieren & Filtern
Home Pflegebodys
Anzeigen12243648
Home Pflegebodys
Atmungsaktiv
Farbe
Größe
Marke
Per Rezept erhältlich

Pflegebody Suprima: Der Pflegebody für Erwachsene

Ein Pflegebody stellt eine große Erleichterung bei der Pflege im Alltag dar. Die speziellen Bodys entlasten nicht nur die Angehörigen und Pflegekräfte bei der Arbeit, sondern schützen auch die Betroffenen vor dem Auskühlen, da bei einem Pflegebody das Unterhemd nicht aus der Hose rutschen kann. Einschränkend ist er jedoch keineswegs! Der Tragekomfort ähnelt dem eines ganz normalen Unterzieh-Bodys. Der Pflegebody bringt aber weitere Vorteile mit sich – wie zum Beispiel das einfache Fixieren von Inkontinenzprodukten. So bleiben diese an Ort und Stelle, und es passieren weniger Missgeschicke.

 

Was ist ein Pflegebody?

Ein Pflegebody ist eine Kombination aus Unterhose und Unterhemd. Hergestellt werden Pflegebodys für Erwachsene vor allem für den Pflegebereich. Sie haben kurze Arme und Beine und liegen wie ganz normale Bodys recht eng am Körper an. Das Praktische ist, dass sie auch die Fixierhose ersetzen, die die meisten Pflegebedürftigen bei einer Inkontinenz tragen. Sie erleichtern den Wechsel von Inkontinenzprodukten und sorgen gleichzeitig dafür, dass der untere Bauchbereich des Nutzers angenehm warm gehalten wird. In der Regel handelt es sich bei Pflegebodys um Unisex-Produkte, die gleichermaßen für Damen und Herren geeignet sind. Der wesentliche Unterschied zu anderen Bodys ist, dass Pflegebodys einen besonders sicheren Halt für Windeln und andere Inkontinenzprodukte bieten.

 

Für wen sind Suprima Pflegebodys geeignet?

Pflegebodys sind vor allem für ältere und pflegebedürftige Menschen geeignet, die unter einer Inkontinenz leiden. Wenn sie in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, benötigen sie in der Regel tägliche Hilfe beim An- und Ausziehen sowie beim Toilettenbesuch. Um den pflegenden Fachkräften oder Angehörigen die Hilfestellung zu vereinfachen, wurden Pflegebodys entwickelt. Vor allem Patienten, die unter einer Behinderung oder Demenz leiden, neigen häufig dazu, sich der eingelegten Inkontinenzprodukte wieder zu entledigen. Dies stellt für die Pflegekräfte oftmals eine große Herausforderung dar und bringt viele hygienische Nachteile mit sich. Pflegebodys sind deshalb so konzipiert, dass im hinteren Bereich, also am Bein sowie am Rücken, Reißverschlüsse eingenäht sind. Patienten können sich somit nicht selbst entkleiden. Gleichzeitig bietet dies den Pflegekräften einen schnellen Zugang, womit der Zugriff auf das Inkontinenzmaterial schnell und einfach gewährleistet wird.

In der Regel werden Pflegebodys verwendet, wenn Pflegeoveralls zu warm sind. Auch als Nachtbekleidung ist ein Pflegebody bestens geeignet, während er am Tag als Unterwäscheersatz dient. Ein weiterer Vorteil ist, dass Becken und Nieren warm gehalten werden, da bei dieser Unterwäsche das Unterhemd nicht aus der Hose rutschen kann. Dies ist der Gesundheit des Patienten zuträglich.

 

Welche Arten von Pflegebodys gibt es?

Alle Pflegebodys haben gemeinsam, dass sie sich entweder im Schritt oder im Rückenbereich bequem öffnen lassen, sodass der Wechsel der Inkontinenzprodukte und der Toilettengang wesentlich vereinfacht werden. Der Patient muss somit nicht vollständig entkleidet werden, was für alle Betroffenen einen angenehmen Prozess ermöglicht. Pflegebodys liegen eng an der Haut und unterscheiden sich lediglich hinsichtlich ihrer Materialien und Größen.

 

Worauf sollte beim Kauf eines Pflegebodys geachtet werden?

Da Pflegebodys sehr eng anliegend sind, ist es wichtig, auf das richtige Material zu achten. Es sollte besonders hautfreundlich sein, weshalb Pflegebodys mit einem hohen Baumwollanteil sehr empfehlenswert sind. Darüber hinaus wird damit auch die Pflege des Bodys vereinfacht, da sich ein Baumwollbody bequem in der Waschmaschine reinigen lässt.

Achten Sie außerdem auf hochwertige Reißverschlüsse, damit sie sich besonders leicht öffnen lassen, lange halten und keine Druckstellen verursachen. Nicht zuletzt sollten Sie ein besonderes Augenmerk auf die richtige Größe legen. Ist der Pflegebody zu eng, wird es für den Patienten unangenehm. Zu groß darf der Pflegebody aber auch nicht sein, da die Inkontinenzprodukte sonst nicht halten. Achten Sie deshalb auf eine geeignete Größe, damit der Pflegebody den maximalen Schutz und Komfort gewährleisten kann.